Fáilte!

Nachdem ich letzte Woche noch ein paar Wohnungsbesichtigungen hatte, und auch erfolgreich war, bin ich gestern in meine neue Wohnung bzw. mein neues Zimmer eingezogen und habe es mir dort so gut es geht gemütlich gemacht.

Sehr klein aber fein! Ich wohne hier in einem Haus in Drimnagh (ca. 4km von Temple Bar entfernt) - zusammen mit zwei männlichen und einer weiblichen Mitbewohnerin, allesamt aus Venezuela, aber sehr nett und herzlich. Momentan ist noch die Familie des einen zu Besuch, die nur Spanisch spricht…also mein Spanisch wird auch noch aufgebessert, haha :D

Fáilte - Willkommen!

Die Entfernungen zur Innenstadt und zu meiner Uni sind problemlos in ein paar Minuten mit dem Fahrrrad zu fahren oder zur Not aus mit einer direkten Busverbindung.

Dún Laoghaire

Auch heute hat uns in Dublin wieder ein wunderschöner, wolkenloser Tag erwartet, der genutzt werden musste! 

Nach einem Cinnamon Bagel Frühstück haben wir uns in den Doppeldecker Bus 46A nach Dún Laoghaire gesetzt und sind eine gefühlte Ewigkeit durch Dublins Innenstadt und Vorstädte gefahren (oben, in der ersten Reihe versteht sich!). Unser Ziel - wir wollten ans Meer! Vorgestellt hatten wir uns einen kleinen Hafen mit ein paar Segelbooten, doch wir wurden völlig überrascht und überwältigt von der Schönheit des Meeres in Dún Laoghaire (ausgesprochen: Dun Liery).

Überzeugt euch selbst:

Hier waren wir sicher nicht zum letzten Mal!

Dublisa

Erst Duibhlinn, dann Dublisa - scheint als wäre ich nicht in der Lage einfach nur Dublin zu schreiben! Für jeden der sich darunter noch gar nichts vorstellen kann: meine Freundin Lisa (kennengelernt während meines ersten Auslandsaufenthaltes in Neuseeland) hat kurz nach meiner Zusage für das Griffith College (und unabhängig davon) eine Zusage für ein Praktikum hier in Dublin bekommen. So wie das Schicksal es eben will, verbringen wir auch unseren zweiten Auslandsaufenthalt zusammen - in Dublin :) Wenn ihr also in künftigen Beiträgen von Lisa lest, wisst ihr wer gemeint ist.

Ansonsten habe ich mir heute billig ein altes Fahrrad gekauft - sehr abenteuerlich auf der linken Seite zu fahren (so wie in den Autos das Lenkrad rechts und nicht links ist, so sind auch am Fahrrad die Bremsen spiegelverkehrt angeordnet).

Eine weitere Anschaffung war eine irische SIM-Karte. Da jedoch die meiste Kommunikation sowieso nur über Whatsapp geht und der Account mit meiner alten Nummer irgendwie immer noch aktiv ist, obwohl ich eine neue SIM-Karte eingelegt habe, ändert sich für euch also nichts und ihr könnt mir wie gewohnt schreiben. 

Was jetzt weiterhin noch ansteht und nach einer Lösung verlangt, ist die Wohnungssituation. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, verschiedene Preislagen, verschiedene Entfernungen, verschiedene Argumente, aber eben noch keine Lösung. Wünscht mir Glück, dass ich bald endgültig ein festes Dach überm Kopf habe. Solange wohne ich bei Lisa - Dublisa eben.

"Anybody who dares to try will never be a total failure!"
- 10.09.2014 | 16:05 | Abflug

Duibhlinn

Nein, die verkorkste Schreibweise “Duibhlinn” ist kein Tippfehler!

Es ist lediglich die irische Bezeichnung für Dublin und bedeutet “schwarzer Teich”. Das klingt im ersten Moment etwas gruselig, doch mit “schwarz” ist hier “tief”, also tiefes Gewässer, gemeint.

Dublin ist für die nächsten fünf Monate mein Zuhause. Hier werde ich zur Uni gehen und jede Menge neue Erfahrungen sammeln…und daran möchte ich euch, so oft es geht, teilhaben lassen!

"Wer ins kalte Wasser springt, taucht ins Meer der Möglichkeiten!"